notadiet - Blog

1 E-Mail jeden Sonntag
Neue ketogene Rezepte
Neues aus der Forschung
Fragen & Antworten
Regelmäßige Empfehlungen
E-Mailadresse* Plichtfeld

In 3 Minuten mehr Nervenzellen

Ich stelle jede Woche in 3 Minuten eine wissenschaftliche Studie vor, deren Ergebnisse Sie leicht in Ihr Leben integrieren können. Diese Woche lernen Sie, wie Sie Ihre Nervenzellen bei der Regeneration unterstützen.


Das können Sie umsetzen:

Verbessern Sie die Funktion Ihrer Nervenzellen, indem Sie die richtigen Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen.

Forscher zeigten, dass die mehrwöchige Einnahme von DHA in Höhe von 300 mg/kg die Regenerationsrate der Nervenzellen von Mäusen mit Rückenmarkverletzungen verbesserte. 


Hinweis: Hierbei handelt es sich um eine Studie an Mäusen, deren Ergebnisse nicht zwangsläufig direkt auf den Menschen übertragbar sind. In einer Reihe von klinischen Studien haben Forscher aber die generellen Gesundheitsvorteile von DHA dargestellt. 


Zur Studie:


Ein Forscher-Team der University of London hat in einem Experiment an Mäusen untersucht, ob eine 6-wöchige Behandlung mit der Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA) die Anzahl an Nervenzellen und die Bewegungsfähigkeit nach einer Rückenmarkverletzung verbessert. Die schlichte Antwort: Ja.


Die Mäuse, die eine DHA-Injektion mit einer folgenden DHA-reichen Ernährung erhielten hatten mehr Nervenzellen und konnten sich besser bewegen als die Mäuse, die nur eine DHA-Injektion erhielten. Eine DHA-reiche Ernährung reduziert den Verlust von Nervenzellen.



Was hat das mit Multipler Sklerose zu tun?

  • Eine Rückenmarkverletzung besteht typischerweise aus 2 Verletzungen: der direkten und der indirekten Verletzung.
    • Die direkte Verletzung ist typischerweise ein traumatischer Schock, bspw. ein Sturz oder eine starke Entzündung.
    • Die indirekte Verletzung ist die Folge der direkten Verletzung, die aufgrund aufflammender Entzündungsherde oder oxidativem Stress entsteht.
  • Die indirekten Folgen dieser Verletzung sind es, die die Forscher in dieser Studie mit einer anti-entzündlichen, anti-oxidativen Behandlung mit DHA verbessern wollten. [1]
  • Auch bei einer Erkrankung wie der Multiplen Sklerose spielen Entzündungen und oxidativer Stress eine große Rolle, sodass MS-Patienten höchstwahrscheinlich von den gleichen Vorteilen profitieren wie Patienten mit Rückenmarkverletzungen.


Studiendesign:

Die Forscher verursachten an allen Labormäusen Schäden am Rückenmark und teilten sie daraufhin in 3 Gruppen ein: 

  • Gruppe 1 erhielt 30 Minuten nach der Rückenmarkverletzung eine Kochsalzinjektion und wurde für bis zu 6 Wochen auf eine Kontrolldiät gesetzt. Die Kontrolldiät bestand aus Rattenfutter, das mit Sonnenblumenöl angereichert war, weil Sonnenblumenöl keine Omega-3 Fettsäuren beinhaltet.
  • Gruppe 2 erhielt 30 Minuten nach der Verletzung eine Injektion mit DHA und wurde für bis zu 6 Wochen auf eine Kontrolldiät gesetzt.
  • Gruppe 3 erhielt ebenfalls die DHA-Injektion und wurde für bis zu 6 Wochen auf eine Diät mit Omega-3-Fettsäuren (75% DHA, 5% EPA) gesetzt.


Die Wissenschaftler injizierten DHA, weil diese langkettige Omega-3-Fettsäure mitverantwortlich für den Aufbau vieler Biomembranen, den Trennschichten zwischen den einzelnen Bestandteilen einer Zelle, sind. DHA hat somit eine strukturierende und signalgebende Rolle in allen Geweben, u.a. im Zentralen Nervensystem. [2]


Ergebnisse:

Die Autoren konnten mehrere Ergebnisse zeigen. So hatte das DHA eine positive Auswirkung auf die Anzahl an Nervenzellen & Oligodendrozyten und verbesserte die Bewegungsleistung der Mäuse. Außerdem zeigte sich, dass eine DHA-Ernährung allein bei einer akuten Verletzung nicht ausreichend war. Hier die Details:


Erhaltung der Nervenzellen:

  • Wie die Eingangsgraphik bereits zeigt, führte die Injektion von DHA zu einer stärkeren Erhaltung der Nervenzellen, auch nach Schäden am Rückenmark. In der Gruppe der Mäuse mit täglicher DHA-Ernährung war die Anzahl noch höher.
  • Besonders interessant: Innerhalb der ersten 7 Tage war der Unterschied zwischen den beiden Gruppen kaum erkenntlich. Das DHA aus der Nahrung entfaltete erst über die nächsten 6 Wochen seine Wirkung. Es ist also wichtig, eine Ernährung mit DHA langfristig aufrecht zu erhalten.


Wofür sind Nervenzellen eigentlich wichtig?

  • Nervenzellen sind darauf spezialisiert Informationen in unserem Körper zu transportieren. Wenn bestimmte Nervenzellen beschädigt sind oder absterben, können permanente Bewegungsstörungen oder Persönlichkeitsveränderungen entstehen, weil wichtige Informationen nicht mehr transportiert werden.


Erhaltung der Oligodendrozyten:

  • Darüber hinaus zeigten die Forscher, dass auch die Anzahl der Oligodendrozyten höher bei den Tieren war, die eine tägliche DHA-Ration erhielten. 
  • Auch hier zeigte sich, dass eine kontinuierliche DHA-Gabe über die Ernährung besonders effektiv war.


Wofür sind Oligodendrozyten eigentlich wichtig?

  • Oligodendrozyten sind die Stabilisatoren im Zentralen Nervensystem. Ihre Hauptfunktion besteht darin Myelin herzustellen. Myelin ist die Schutzschicht, die um das Ende einer jeden Nervenzelle gelegt ist. Mithilfe der Myelinschichten können unsere Nervenzellen schnelle elektrische Signale aussenden.
  • (Bei Multipler Sklerose greift das Immunsystem besonders die Myelinschichten der Nervenzellen an. Ein Schutz der Oligodendrozyten ist also auch für MS-Patienten entscheidend.)


Verbesserung der Bewegungsleistung:

  • Bereits nach 48 Stunden zeigten die Gruppen mit der DHA-Injektion und der DHA-Injektion + DHA-Ernährung deutliche Verbesserungen in der Bewegungsleistung gegenüber der Gruppe mit der Kochsalz-Injektion. 
  • Ab der 2. Woche begann sich die Gruppe mit der DHA-Ernährung schneller zu erholen und dieser Trend beschleunigte sich über die nächsten Wochen.
    • Nach 6 Wochen zogen die Tiere mit der DHA-Injektion ohne DHA-Ernährung den Fuß meist noch nach, während die Tiere mit der DHA-Ernährung den Fuß nicht mehr nachzogen.
  • Diese Verbesserungen in der Bewegungsleistung traten allerdings nicht auf, wenn die DHA-Injektion nicht 30 Minuten nach der Verletzung, sondern erst 3 Stunden danach oder gar nicht verabreicht wurde. DHA scheint also einen schnellen und einen langsamen Effekt auf die Regeneration der Bewegungsleistung gehabt zu haben.


DHA-Ernährung ohne DHA-Injektion

  • Die Forscher testeten eine weitere Gruppe an Mäusen, die nach der Rückenmarkverletzung keinerlei DHA-Injektion und nur die DHA-Ernährung erhielt. In dieser Gruppe war der Effekt der DHA-Ernährung ungefähr genauso hoch wie bei der Gruppe mit der Kochsalzlösung. Es ist anzunehmen, dass nicht ausreichend DHA die Wirbelsäule rechtzeitig erreicht hat. 
  • Diese Erkenntnis legt nahe, dass eine natürliche DHA-Versorgung über die Nahrung nicht sofort wirkt, sondern kumulativ. Es ist daher wichtig, regelmäßig DHA in die Ernährung aufzunehmen.  



DHA-reiche Lebensmittel: 

  • Direkte DHA-Quellen sind: Algenöl, Fischöl, Lachs, Makrele, Thunfisch, Forelle, Seebarsch, Sardellen, Sardinen, Muscheln, Austern, Dorsch, Kaviar, Hering, Tintenfisch, Aal, Hummer, Eier
  • Indirekte DHA-Quellen sind: Leinöl, Chia-Samen, Hanfsamen, Leinsamen, Avocados, Walnüsse, Edamame, Rosenkohl



Das Ergebnis: 

Die Forscher nehmen an, dass die regelmäßige Zufuhr von DHA zu einer strukturellen Veränderung in den Membranen der Nervenzellen geführt hat. Da die Forscher in einer früheren Studie zeigten, dass die Omega-6 Fettsäure Arachidonsäure die Struktur der Membran verschlechtert, ist anzunehmen, dass selbst eine geringe Veränderung des Fettsäureprofils aus Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren zur langfristigen Gesundheit der Nervenzellen beiträgt.


Haben Sie sich bereits Gedanken über Ihr Fettsäureprofil gemacht? Versorgen Sie Ihren Körper mit ausreichend DHA?

Wenn Sie unsicher sind, wie Sie diese Nährstoffe ausreichend über Ihre Ernährung abdecken können, schreiben Sie uns. Wir helfen Ihnen dabei.



Schreiben Sie einen Kommentar unter diesen Artikel, wenn Sie Fragen zur Studie oder zu Gegenstudien haben.



Sie entscheiden selbst, wer Sie sind ❤️.


Alex Gansmann. 



Quellen:

Quelle: Huang, W. L., et al. "A combination of intravenous and dietary docosahexaenoic acid significantly improves outcome after spinal cord injury." Brain 130.11 (2007): 3004-3019.

Hinweis: Bei den zitierten Studien habe ich mich auf das Urteil des Autors der ursprünglichen Studie verlassen. Ich habe nur die ursprüngliche Studie gelesen, nicht die weiteren zitierten Studien.


  • Zitierte Studie #1: Tator CH. Update on the pathophysiology and pathology of acute spinal cord injury. Brain Pathol 1995; 5: 407–13.
  • Zitierte Studie #2: Salem N, Jr., Litman B, Kim HY, Gawrisch K. Mechanisms of action of docosahexaenoic acid in the nervous system. Lipids 2001; 36: 945–59.



Bei der Auswahl der Studien beachte ich folgende Kriterien:

  • Ich habe die Studie vollständig und im Original gelesen
  • Die Ergebnisse der Studie können Sie sofort umsetzen
  • Die Studie ist in einem bekannten Journal publiziert worden oder die Ergebnisse wurden in weiteren Studien bestätigt

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Details anschauen
Ausverkauft