notadiet - Blog

Melden Sie sich für den notadiet Newsletter an
Neues aus der Forschung
Fragen & Antworten mit Dr. Bock
Wöchentlich neue ketogene Rezepte
1 x pro Woche - kein Spam
E-Mailadresse* Plichtfeld

Offene Sprechstunde mit Dr. Markus Bock - W49 2018

Frage #1: 

  • Ich mache nächste Woche eine Kortisontherapie für meine MS. Kann ich die Ketose irgendwie künstlich aufrecht erhalten, bspw. durch MCT Öl?


Antwort Dr. Bock:

  • Da während einer Kortisonstoßtherapie verschiedene Nebenwirkungen auftreten können, eignet sich eine ketogene Ernährung aus unserer Erfahrung heraus bestimmten unerwünschte Wirkungen, wie z.B. Blutzuckerentgleisungen positiv zu begegnen.
  • Sollten Sie sich während einer Kortisontherapie ketogen ernähren und aus der Ketose rutschen, ist die Zufuhr von 30-50g MCT Öl sicherlich hilfreich in der Ketose zu bleiben. Auch Kokosöl und Ketonester sind geeignet die Ketose zu unterstützen.



Frage #2:

  • Wie verträgt sich die ketogene Ernährung mit MS-Medikament Tecfidera?


Antwort Dr. Bock:

  • Es sind bislang keine Wechselwirkungen mit Tecfidera, während einer ketogen Ernährung nach meinem Protokoll aufgefallen. 



Frage #3:

  • Ich habe MS und esse seit 3 Wochen ketogen. Wieso verschlechtert sich meine Gehleistung?


Antwort Dr. Bock:

  • Der Stoffwechsel stellt sich bei einer ketogenen Ernährung in den ersten 2-4 Wochen grundlegend um. Aufgrund der sich verringernden Zuckerspeicher im Körper kann es bei einigen Patienten zu Krafteinbußen kommen.
  • Sollten diese länger als 6 Wochen anhalten ist von einer ketogenen Ernährung abzuraten, da nicht jedem Patienten aus verschiedenen Gründen mit einer Ernährungsumstellung geholfen werden kann.
  • Häufig sind Fehler in der Nahrungsmittelzusammensetzung die Ursache für Schwäche oder grippeartiges Gefühl. Diese Fehler können durch eine Überprüfung mittels Ernährungsprotokoll von uns identifiziert werden.



Frage #4:

  • Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion. Ist eine ketogene Ernährung gefährlich oder wie bekomme ich meine Unterfunktion in den Griff?


Antwort Dr. Bock:

  • Mir ist nicht bekannt, dass eine ketogene Ernährung die Schilddrüse beeinflusst oder gefährlich für die Schilddrüse sein könnte. 
  • Am besten bekommen Sie die Unterfunktion durch eine genaue Abklärung der Ursache und entsprechende Therapie für die Schilddrüsenfehlfunktion bei einem Endokrinologen in den Griff.



Frage #5:

  • Seit zwei Tagen geht mir morgens nach dem Frühstück der Kreislauf weg. Wenn ich dann ein Stück Schokolade (85%) esse, wird es besser. Woran liegt das und was kann ich dagegen tun?


Antwort Dr. Bock:

  • Das liegt vermutlich daran, dass sich Ihr Körper derzeit noch in der Keto-Anpassung befindet. Leichter Schwindel oder Kopfschmerzen treten auf, wenn Sie eine radikale Umstellung mit sehr hohen Ketonwerten durchführen.
  • Wir empfehlen Ihnen viel zu trinken und schrittweise die Kohlenhydrate zu senken. So treten in der Regel keine negativen Effekte auf. 



Frage #6:

  • Ich esse eine Mahlzeit pro Tag. Ist das ein guter Ernährungs-Rhythmus?


Antwort Dr. Bock:

  • Das hängt von Ihrem Ziel ab.
  • Wollen Sie schnell viel Gewicht verlieren? Dann kann eine Mahlzeit täglich ein guter aber vielleicht etwas zu harter Einstieg sein.
  • Wollen Sie sich aus gesundheitlichen Gründen an das Fasten heran tasten? Auch dann kann eine Mahlzeit pro Tag hilfreich sein. 

  • Als langfristige Ernährung empfehle ich Ihnen dann zu essen, wenn Sie auch Appetit haben. Es müssen nicht drei Mahlzeiten pro Tag sein. Auch gegen eine warme Mahlzeit am Tag ist nichts einzuwenden. Sie sollten sich wohl fühlen, um langfristig Erfolg zu haben. Wichtiger als die Frequenz der Nahrung ist die Qualität der Nahrung. Ich empfehle, egal wie oft Sie essen, halten Sie den Anteil an sekundären Pflanzenstoffen hoch und beachten Sie ein Omega 6:Omega 3 Verhältnis von 2:1. 



Frage #7:

  • Werde ich nicht noch anfälliger für Kohlenhydrate, wenn ich mich dauerhaft kohlenhydratreduziert ernähre?


Antwort Dr. Bock:

  • Nein, die „carb cravings“ treten meist auf, wenn Sie Kohlenhydrate noch im Haushalt aufbewahren oder sich über Ihren Erfolg bislang nicht im Klaren sind.
  • Wenn Sie sich mehrere Monate ketogen oder low carb ernährt haben und die positiven Effekte sich bewusst gemacht haben, können Sie die hinter der Kohlenhydratsucht liegende maladaptive Bewältigungsstrategie (ich esse Zucker wenn es mir schlecht geht/ich überfordert bin, etc.) durch eine neue gesunde Strategie, wie z.B. Joggen gehen, süßer Keto-Kakao etc ersetzten.
  • Selbst wenn Sie einen Ausrutscher haben, ist dies völlig normal und bedeutet keinen Abbruch sondern eine Hinwendung zu dem Bedürfnis was hinter der Sucht steht. Welches Bedürfnis ist bei Ihnen nicht erfüllt, wenn Sie nach Kohlenhydraten verlangen?



Frage #8:

  • Wie verhält sich die kohlenhydratarme Ernährung zur Arthrose, wenn Milchprodukte und auch Fleisch auf dem Speiseplan stehen? 


Antwort Dr. Bock:

  • Im Generellen empfehlen wir bei der ketogenen Ernährung auf pure Milchprodukte wie bspw. Kuhmilch oder Joghurts zu verzichten. Butter oder fermentierte Milchprodukte wie Käse können gegessen werden. 
  • Fleisch können Sie zu sich nehmen. Achten Sie darauf, dass das Fleisch eine hohe Qualität (Bio- oder Wildfleisch) hat. Bei einer ketogenen Ernährung ist es nicht nötig täglich Fleisch zu essen.



Frage #9:

  • Welche süßen Getränke gibt es, die die Darmflora nicht kaputt machen?


Antwort Dr. Bock:

  • Es gibt keine gesüßten Getränke, die nicht Einfluss auf das Darm-Mikrobiom nehmen. Ich empfehle insgesamt weg von süß und prozessierter Nahrung/Getränken.
  • Gegen gelegentliche Gemüsesäfte oder Kaffee ist nichts einzuwenden. Achten Sie darauf, dass manche Gemüsesäfte relativ viele Kohlenhydrate haben. 
  • Hauptsächlich sollten Wasser z.B.mit Zitrone/Limette/Orange/Beeren oder Tees jeder Art getrunken werden.



Frage #10:

  • Beeinflusst die letzte Mahlzeit am Abend den Zeitpunkt, wann ich wieder Hunger habe?


Antwort Dr. Bock:

  • Hunger ist von Appetit abzugrenzen.
  • Unter einer gut eingestellten ketogenen Ernährung kommt es praktisch nie zu Hunger / Heißhunger. Es stellt sich nach der Adaptationsphase ein Appetitgefühl ein. Der Appetit hängt von vielen Faktoren ab (Zeitpunkt der letzten Mahlzeit, Sport, etc.).



Frage #11:

  • Gibt es Studien über entzündungshemmende Ernährung durch Fleischverzicht aber Fischessen bei Entzündungskrankheiten?


Antwort Dr. Bock:

  • Die Befürchtung, dass ein hoher Anteil von gesättigten Fettsäuren in der Nahrung das Risiko für das Auftreten von entzündlichen Erkrankungen erhöht, ist nicht gerechtfertigt. Die Nurses Health Study mit über 80000 Teilnehmerinnen und einer Dauer von mehr als 20 Jahren zeigte, dass es keinen Zusammenhang zwischen gesättigten Fetten und Erkrankungsrisiko gab. Tierische Fette sind als neutral zu bewerten. Für mehrfach ungesättigte Fettsäuern hingegen zeigte sich eine Verminderung des Auftretens von entzündlichen Erkrankungen (Studie).



Frage #12:

  • Besteht eine Gefahr der Unterzuckerung, wenn ich als Typ 2 Diabetiker bei einem Zuckerwert von unter 110mg/dl bzw. 100mg/dl, 2 Stunden nach dem Abendessen gemessen, nichts mehr essen?


Antwort Dr. Bock:

  • Wenn Sie sich bereits ketogen ernähren und noch Diabetes-Medikamente einnehmen, ist dieser Wert bedenklich.
  • Hier muss individuell auf das Diabetes Regime geschaut werden und unter ärztlicher Aufsicht die Medikation entsprechend angepasst werden. Dazu ist aber Kenntnis der Verlaufswerte und aller Medikamente notwendig.
  • Wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf.



Hast du auch eine Frage an Dr. Bock? Kommentiere deine Frage unter diesen Artikel, schreib sie deinem Coach oder schicke uns deine Frage an info@notadiet.de.


Du entscheidest, wer du bist ❤️.


0 Kommentare

Kommentar hinzufügen